image

Impuls zum Sonntag, 13.01.2021

Frauen der Nächstenliebe: Anna Dengel

Die Wörter heil und heilig sind im Deutschen eng verwandt. Was heil ist, ist gesund, und heilig ist etwas, das Gott zu eigen ist. Ob Anna Dengel darüber nachgedacht hat, weiß ich
nicht, jedenfalls hat sie beides neu miteinander verbunden: Medizin und Religion.
Anna Dengel kommt am 16. März 1892 in Steeg zur Welt. Steeg ist ein Dorf in Tirol, im oberen Lechtal, mit knapp 700 Einwohnern. Für ein Mädchen zu dieser Zeit ist es nicht die beste Voraussetzung für Schulbildung und Studium, zumal mit sieben Geschwistern. Aber Vater Dengel, wohlhabend, legt großen Wert auf die Ausbildung seiner Kinder. So kommt Anna bald nach Hall und Innsbruck und ist bereits mit 17 Jahren Aushilfslehrerin für Deutsch in Lyon. Sie erfährt von der schottischen Ärztin Dr. Agnes McLaren, einer der ersten Frauen, die Medizin studieren konnten. Dr. McLaren sucht Kolleginnen, die mit ihr als Ärztin und Missionarin nach Indien gehen, weil dort Frauen nicht von männlichen Ärzten betreut werden dürfen und Ärztinnen gibt es nicht.
[mehr anzeigen]

Winfried Roesner

Hier finden Sie alle Impulse der Vergangenheit:

Hausgottesdienst „Erscheinung des Herrn“ mit Sternsinger, Filderstadt 6. Januar 2021

Das Filderstädter Begegnungsfest

Kroatische Krippe 2020

Hausgottesdienst „Hirtenweihnacht“, Filderstadt 24. Dezember 2020

Wer ist die katholische Kirche Filderstadt?

… Menschen begleiten auf ihrem Lebens- und Glaubensweg in allen Lebenslagen, … einen Ort anbieten, an dem man willkommen ist und Gemeinschaft erleben kann, … Angebote ermöglichen, die Begegnungen schaffen mit Gott und anderen Menschen, die ihr Leben mit Gott gestalten, all das sehen wir als unsere Aufgaben an als katholische Kirche in Filderstadt. Dabei ist Kirche ist für uns mehr als das Gebäude. Neben den sonntäglichen Gottesdiensten feiern wir die Begegnung mit Gott an vielen Orten, vor allem dort, wo wir die Menschen antreffen: mit der Familie, in der Natur, bei der Arbeit, beim Sport, … Viele Dinge sind bei uns nicht in Stein gemeißelt. Wir gestalten unser Gemeindeleben nach dem Paradigma der „Ermöglichungspastoral“: sich einzubringen ist erwünscht und willkommen. Auf unserer Website zeigen wir Ihnen, was bereits möglich ist und freuen uns, wenn auch Sie aus unseren vielfältigen Angeboten das Richtige für sich finden. Und sollte es etwas geben, das Sie brauchen oder sich wünschen, aber in unseren Angeboten nicht finden, kommen Sie auf uns zu – dann machen wir es gemeinsam möglich!

image

Januar, 2021

X