Liebe Besucherinnen, liebe Besucher!

Die Inzidenzzahlen sinken weiterhin. Das Singen in der Kirche ist nun in vollem Umfang wieder gestattet.
Dabei gilt aber weiterhin: Maskenpflicht und Anmeldung. Auch sollten Sie Ihr eigenes Gotteslob mitbringen, da wir die gemeindeeigenen Exemplare nicht zur Verfügung stellen dürfen.
Sofern es die Witterung zulässt, werden wir versuchen, so viele Gottesdienste wie möglich im Freien abzuhalten, da dort wieder grundsätzlich Gemeindegesang erlaubt ist.

image

Impuls zum Sonntag, 20. Juni 2021

Evangelium: Markus 4, 35 – 41

An jenem Tag, als es Abend geworden war, sagte Jesus zu seinen Jüngern: Wir wollen ans andere Ufer hinüberfahren. Sie schickten die Leute fort und fuhren mit ihm in dem Boot, in dem er saß, weg; und andere Boote begleiteten ihn.
Plötzlich erhob sich ein heftiger Wirbelsturm und die Wellen schlugen in das Boot, sodass es sich mit Wasser zu füllen begann. Er aber lag hinten im Boot auf einem Kissen und schlief. Sie weckten ihn und riefen: Meister, kümmert es dich nicht, dass wir zugrunde gehen? Da stand er auf, drohte dem Wind und sagte zu dem See: Schweig, sei still!
Und der Wind legte sich und es trat völlige Stille ein. Er sagte zu ihnen: Warum habt ihr solche Angst? Habt ihr noch keinen Glauben? Da ergriff sie große Furcht und sie sagten zueinander: Wer ist denn dieser, dass ihm sogar der Wind und das Meer gehorchen?

Der Evangelist Markus bietet uns mit der Erzählung von der Bootsfahrt in stürmischen Gewässern ein tolles Bild an. Hinter diesem Bild stecken urmenschliche Gefühle.
Da sprechen zunächst die verwendeten Bilder für sich: Sturm und Meer sind in der Bibel DIE Bilder für Bedrohungen, für Chaos schlechthin. Sturm und Wasser stehen für die vielen Ängste und Unsicherheiten, die wir Menschen in uns tragen. Davon kann sich wohl keiner lösen.
Sturm und Wasser stehen für plötzlich über Menschen hereinbrechende Unsicherheits­faktoren, damals wie heute: Aktuell ist die plötzlich hereingebrochene Pandemie ein Beispiel dafür. Im März des vergangenen Jahres war von heute auf morgen alles anders.
Seitdem wechseln sich Lockdowns und Phasen von Öffnungen ab. Gerade im ersten Halbjahr dieses Jahres habe ich selbst immer wieder eine große Unsicherheit in mir gespürt: Wie viele Tage in Folge sind die Inzidenzzahlen im Landkreis unter 200, unter 100, unter 50, unter 35, was geht, was geht nicht?
Und auch die Politik trug da durch super komplizierte Regeln, durch Versprechen in Bezug auf die Impfungen und Ähnliches nicht unbedingt zur Klärung bei.
Und dann für uns auch noch die Regelungen der Diözese hinzu. Vor gut einer Woche war es die 53. Corona – Mitteilung.
Durch die Maßnahmen bekommen viele Angst um den Arbeitsplatz – insbesondere Solo-Selbständige, Beschäftigte im Kulturbetrieb, in der Gastronomie, in der Freizeitwirtschaft, in der Reise- und Tourismusbranche und viele mehr.
[mehr anzeigen]

Thomas Vogel

Hier finden Sie alle Impulse der Vergangenheit:

Hausgottesdienst „Mitten im Wirbelsturm dieser Zeit“ – Sonntag den 20. Juni 2021

Neue Stellenangebote der Gesamtkirchengemeinde Filderstadt

Kirchenanzeiger Juni 2021

Hausgottesdienst „Den eigenen Weg suchen und gehen“ – Sonntag den 6. Juni 2021

Hausgottesdienst „Gott – wo bist du zu finden?“ – Sonntag den 30. Mai 2021

Hausgottesdienst an Pfingsten – Sonntag den 23. Mai 2021

Hausgottesdienst – Sonntag den 16. Mai 2021

Hausgottesdienst – Sonntag den 9. Mai 2021

Wer ist die katholische Kirche Filderstadt?

… Menschen begleiten auf ihrem Lebens- und Glaubensweg in allen Lebenslagen, … einen Ort anbieten, an dem man willkommen ist und Gemeinschaft erleben kann, … Angebote ermöglichen, die Begegnungen schaffen mit Gott und anderen Menschen, die ihr Leben mit Gott gestalten, all das sehen wir als unsere Aufgaben an als katholische Kirche in Filderstadt. Dabei ist Kirche ist für uns mehr als das Gebäude. Neben den sonntäglichen Gottesdiensten feiern wir die Begegnung mit Gott an vielen Orten, vor allem dort, wo wir die Menschen antreffen: mit der Familie, in der Natur, bei der Arbeit, beim Sport, … Viele Dinge sind bei uns nicht in Stein gemeißelt. Wir gestalten unser Gemeindeleben nach dem Paradigma der „Ermöglichungspastoral“: sich einzubringen ist erwünscht und willkommen. Auf unserer Website zeigen wir Ihnen, was bereits möglich ist und freuen uns, wenn auch Sie aus unseren vielfältigen Angeboten das Richtige für sich finden. Und sollte es etwas geben, das Sie brauchen oder sich wünschen, aber in unseren Angeboten nicht finden, kommen Sie auf uns zu – dann machen wir es gemeinsam möglich!

image

Juni, 2021

X