In der 76. Mitteilung zur aktuellen Lage vom 5. April hat sich die Diözese Rottenburg – Stuttgart weitestgehend der neuen Landesverordnung angeschlossen und die meisten der Einschränkungen aufgehoben bzw. von der Verpflichtung in eine Empfehlung umgewandelt.

Während der Gottesdienste bleibt das Tragen einer FFP-2-Maske für alle Personen ab 18 Jahren verpflichtend. Für Kinder und Jugendliche ab dem 6 bis einschließlich 17 Jahren reicht eine medizinische Maske.

Der Friedensgruß soll auch weiterhin NICHT durch das Händereichen geschehen (außer innerhalb von Familienverbänden).

Mundkommunion ist während des Gottesdienstes weiterhin NICHT erlaubt.

Mindestabstände müssen nicht mehr eingehalten werden. Daher werden nach Ostern die entsprechenden Markierungen entfernt.

Dennoch wird empfohlen, in der kommenden Zeit nicht dichtgepackt zu sitzen und vor allem auch Rücksicht auf diejenigen zu nehmen, die den Abstand weiterhin wünschen.

Nach Ostern werden die Weihwasserbecken an den Eingängen der Kirchen wieder befüllt. Aus Gründen der Hygiene wird das Wasser einmal wöchentlich erneuert.

Weiterhin wird die Möglichkeit zur Desinfektion der Hände bereitgestellt.

Über weitere Änderungen werden wir im Amtsblatt, auf unseren Internet – Seiten www.katholisch-filderstadt.de  und bei den Vermeldungen in den Gottesdiensten informieren.

Wir bitten alle, die an unseren Gottesdiensten teilnehmen, auch in allen Lockerungen rücksichtsvoll zu sein und im Rahmen der Gottesdienste auch weiterhin die Einbahn – Regelungen zu beachten.

Die aktuellen Coronaregeln können Sie auch hier herunterladen: